Es gibt drei Arten von Kompassen:

Peilkompass
Ist für die Rettungshundearbeit nicht geeignet, da er für die Kartenarbeit nicht verwendet werden kann. Es lässt sich kein Kartenwinkel messen und kein Geländewinkel einstellen.
Haben wir keinen im Programm
Spiegelkompass
Der Spiegelkompass kann für unsere Zwecke genutzt werden, liegt aber im Preis höher als der einfache Linealkompass. Der Unterschied zu diesem liegt darin, dass man beim Anpeilen immer noch die Gradzahl durch den Spiegel ablesen kann. Ist dadurch im Gebrauch wesentlich einfacher zu handhaben.

Beispiel der Recta DP2

 

Linealkompass
Der Linealkompass ist für unsere Arbeit ausreichend. Es gibt auch bei diesen schon sehr preiswerte. Der Unterschied zu den Teueren liegt in der Genauigkeit. Doch für unsere Geländearbeit reicht ein günstiger Kompass meist aus. Das muss aber jeder Einzelne für sich abwägen.

Beispiel der Silva Expedition

 


Was muss der Kompass auf jeden Fall besitzen?

Magnetnadel:
Sollte auf jeden Fall stabförmig sein (nicht gepfeilt), da dadurch die Nadel nicht so leicht verkantet und hängen bleibt. Sie muss auch flüssigkeitsgedämpft sein. Die Nordhälfte sollte klar erkennbar und mit einem fluoreszierenden Punkt ausgestattet sein.

Kompassdose:
Die Kompassdose sollte drehbar sein und über eine Einteilung (Grad) verfügen. Auch sollte der Dosenrand möglichst griffig sein für die einfachere Handhabung bei kalten Fingern. Am durchsichtigen Boden der Dose sollten auch unbedingt Nordlinien aufgezeichnet sein (Dosengitter).

Zusätzlich:
Eine lange Anlegekante ist von Vorteil, kann aber auch mit anderen Hilfsmitteln ergänzt werden. Viele Linealkompasse verfügen über Planzeiger für unterschiedliche Maßstäbe. Bitte bei diesem Punkt auf die Maßstäbe achten (1:25 000 und 1:50 000). Diese Planzeiger können aber auch selber hergestellt werden. Wir werden das in der entsprechenden Theoriestunde besprechen.

Was darf ein Kompass kosten?
Es gibt Kompasse in verschiedenen Preiskategorien. Wie bei so vielen Dingen gilt, ist er zu "billig" taugt er nichts ist er zu "teuer" kann man die meisten Funktionen sowieso nicht nutzen bzw. man braucht sie erst gar nicht. Bei Kompassen liegt für mich billig unter 15 Euro und teuer über 50 Euro.  Die beiden Beispiele von oben sind hochwertige Produkte, die im Rahmen liegen.

MFG Markus